Gerd Anthoff liest: Eamschaugo!

Samstag, 2. März 2024, 20:00 Uhr

Stockwerk Gröbenzell

ab EUR 29,50
inkl. Gebühren und MWSt.

  • zzgl. Versandkosten

Sie haben zwei Möglichkeiten:

Reservierter Sitzplatz in den Reihen 1 bis 4

für nur 4,90 Euro Top-Zuschlag:

Zur Sitzplatzreservierung

oder

Tickets mit freier Platzwahl ab Reihe 5:

Anzahl: Freie Platzwahl (29,50 EUR)

Mehr über diese Veranstaltung

»Eamschaugo! Gegen die Verleumdung Bayerns« Ein liebevoller musikalisch-literarischer Protest


Johann Kaspar Riesbeck ist ein weithin Vergessener. Er zählt jedoch zu den Großen der klassischen aufklärerischen Reiseliteratur vor der Französischen Revolution. In seinem Werk „Briefe eines reisenden Franzosen über Deutschland“ inspziert er das Deutschland seiner Zeit mit neugierigem Blick und beschreibt dabei auf sehr lebendige Weise Land und Menschen, so auch Bayern. Erstaunlich: Riesbeck war weder Franzose noch hatte er einen Bruder - und zumindest seine niederschmetternden Ausführungen über Bayern schreien geradezu nach einer Richtigstellung: „Ja eam schaug o“!

Hier eilen uns die wahren Kenner Bayerns zu Hilfe, unsere bayrischen Dichter! Ludwig Thoma zeigt mit seiner Geschichte »Monika«, dass hierzulande die romantischsten Liebesgeschichten Herz und Gemüt erfreuen. Georg Queri widerspricht mit seinen »Geschichten von der Heldenehrung« glaubhaft der Behauptung, die Münchner hätten keinen Charakter. Und mit dem flammenden Bürgermeistermonolog »Grüß Gott Herr Dalai Lama« des bayerischen Schriftstellers und Drehbuchautors Peter Bradatsch tritt Gerd Anthoff endgültig den Beweis an, dass der heutige Bayer ein weltoffener, sympathischer Kosmopolit ist. Wia san mia? Ja so halt. Oder etwa ned?

Garniert wird Anthoffs neuester literarischer Abend mit einer der feinsten Errungenschaften der bayerischen Musikalität: Mit echter Blechbläsermusik. Naaa – Bleeechmuuusi.